Was Hater im Netz antreibt - Kommunikationscoach Christian Wirth Blog

Was Hater antreibt

Hast du dich schon einmal gefragt, wieso es so viel Hassrede im Netz gibt?
Und ist dir aufgefallen, dass besonders unwissende Personen zur Tastatur greifen, um
Andere zu beschimpfen?


Ich werde in diesem Blog-Beitrag genau diese Themen aufgreifen. Zudem zeige ich dir auf,
wie du mit Hasskommentaren besser umgehen kannst.

Die drei Gründe für Hasskommentare im Netz

Vorab: Wie kommt es überhaupt zu so einem Hass?


Die drei Gründe, die ich weiter unten ausführe, geben dir einen groben Überblick. Natürlich
spielen auch individuelle Faktoren eine Rolle. Allerdings werden die hier genannten – sehr
emotionalen – Themen den Großteil davon abdecken.

Grund 1: Neid

Dies dürfte ein weitverbreiteter Grund sein, wieso Hater andere Menschen diskreditieren.
Neid ist eines der ältesten Gefühle, welches ein Mensch empfinden kann. Dieses Gefühl kann in weiterer Folge zu Schadenfreude werden.

Was passiert also, wenn wir neidisch sind?

Ich gebe dir ein Beispiel: Wir sind ja nicht auf jeden Menschen dieser Welt neidisch. Die Grundbedingung hierfür wäre, dass wir und die besagte Person Gemeinsamkeiten haben.
Wenn ein CEO eines riesigen Unternehmens ein Millionen-Gehalt erhält, sind wir meist nicht neidisch. Wir haben nämlich keinen direkten Bezug und das Ganze scheint weit weg von uns zu sein. Wir haben zunächst also keine Ähnlichkeiten.

 

Wenn uns hingegen jemand sehr ähnlich ist, ist Neid ein sehr tiefgreifendes Gefühl und wird sehr schnell ausgelöst.

Nehmen wir an, dass jemand denselben Job ausübt und gleich genauso viel arbeitet wie wir. Diese Person bekommt aber ein Vielfaches deines Gehalts. Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass wir jenes das als ungerecht empfinden und neidisch auf diesen Menschen sind.

Wieso sind insbesondere Influencer*innen zu einer Zielscheibe von Hasskommentaren geworden?

Kurz gesagt: Weil sie uns so ähnlich sind.
Denn umso ähnlicher wir einer Person sind, umso stärker kann das Gefühl von Neid werden.


Dementsprechend sind gerade Influencer*innen, die aus ihrem privaten Leben erzählen,
stark betroffen. Wir können uns mit ihnen identifizieren. Wir haben ebenso Kinder,
gehenfahren in den Urlaub und haben alltägliche Dinge zu verrichten. Allerdings erzählen wir das nicht online.

 

Diese Personen verdienen mit diesen Inhalten jedoch Geld. Sie machen also genau das
Gleiche wie alle anderen auch, bekommen dafür aber ein hohes Honorar.
Dieser Gedanke ist bei Vielen tief verankert und löst Neid aus.
Neid wird, wie bereits erwähnt, sehr flott zur Schadenfreude. Und Schadenfreude wird zu
Leid.

 

So funktioniert dieses System. Ich – in meinem Ego gekränkt – muss meinen Neid irgendwie
befriedigen. Ich kann den Neid nur befriedigen, wenn ich diesen Menschen diskreditiere und
beschimpfe. Also das, was er macht, schlecht mache, weil ich dann der Meinung bin, dass
mein Gegenüber leidet.

Gründe für Hasskommentare im netz - Kommunikationscoach Christian Wirth Blog

Über die Unterschiede im Umgang mit Hass

Was kommt dir beim Namen Donald Trump zunächst in den Sinn?
Eines ist wohl sicher: Er ist ein sehr umstrittener Mann.
Dementsprechend besitzt er eine regelrechte Schar von Hatern.

Ob in das kümmert? Ich denke nicht.
Er hat jahrelange Erfahrung im Umgang mit Hass, Geld zur Genüge und eine große
Community.

Es gibt jedoch Menschen, die extrem unter Shitstorms und Hasspostings leiden.
Nehmen wir Influencer*innen mit hunderttausend Instagram Followern als Beispiel.
Sie lesen – bei ihrer Größe – noch die Kommentare unter ihren Beiträgen. Es ist sehr
wahrscheinlich, dass hier nicht nur Positives steht. Und Hasskommentare haben diverse
negative Auswirkungen auf Menschen.

 

Fazit: Umso kleiner man ist, umso stärker betrifft es einen auch.

Die zwei Arten des Neids

1. Die Zerstörung durch das Diskreditieren

 

Aufgrund meines Neides möchte ich einem anderen Menschen schaden. Ich suche den Streit und Ärger und möchte jemanden dabei verletzen.

 

2. Der Antrieb

 

Neid kann antreiben und zu Erfolg führen. Gerade im Spitzensport ist Neid ein großer Antreiber für Erfolg. Ein Beispiel: Ich bin mit dem besten Fußballer im Team und neidisch auf ihn, weil er so gut ist. Ich möchte auch so gut sein wie er, oder noch besser.

Das erste Gefühl, dass man hierbei hat, ist also Neid. Jetzt hast du zwei Optionen: Du kannst ihm sein Talent absprechen oder ihn als Vorbild und Antreiber nehmen, um besser zu werden als er.

Grund 2: Verachtung

Was löst Verachtung aus?

 

Du kannst dir das so vorstellen: Du gehst mit einem Menschen eine soziale Beziehung ein.
Dieser Mensch enttäuscht oder verletzt dich irgendwann. Du hast aber nie gelernt, wie man richtig mit so einer Verletzung umgeht. Die Enttäuschung ist dementsprechend so groß, dass man den anderen „vernichten“ möchte.

Wann Verachtung zu einem Shitstorm wird

Ich möchte dir hierfür zwei Beispiele aufzeigen:


1. Ein*e Politiker*in macht ein Wahlversprechen, hält dieses aber nicht ein. Die Bürger*innen sind enttäuscht, da es zuerst ja ein Versprechen gab. Dieses Versprechen kann als soziale Bindung angesehen werden. Daraus resultiert Enttäuschung, welche dann Wut auslöst.

 

2. Influencern*innen, die eine gute Bindung zur Community haben. Sie äußern sich
beispielsweise zu einem politischen Thema. Dieses Thema sorgt für Zündstoff. Nun kann
folgendes passieren: Follower*innen, die eigentlich eine sehr tiefe Beziehung zu dieser
Person haben, sind enttäuscht, da dies nicht mit ihren eigenen Werten übereinstimmt.
Dies kann tiefe Verachtung und somit einen Shitstorm loslösen.

Grund 3: Unwissenheit

Was löse ich bei meinem Gegenüber aus? Wie intensiv ist mein Kommentar für die andere
Person gewesen? Über das denken viele Menschen überhaupt nicht nach und schreiben
Kommentare aus einer Emotion heraus. Mögliche Folgeschäden oder Konsequenzen werden hierbei ausgeblendet.

Wieso schreiben Unwissende also schneller Hasskommentare?

„Der Unwissende hat Mut, der Wissende hat Angst“.
Dieses Zitat von Alberto Moravia erklärt, weshalb die Unwissenden schneller zur Tastatur greifen als Wissende. Es ist schlichtweg einfacher.
Und genau deswegen ist Unwissenheit über soziale Spielregeln einer der gefährlichsten Dinge, die wir aktuell in unserer Gesellschaft erleben können.

Fazit von Christian Wirth

Wie oben erwähnt, gibt es viele Gründe, weshalb Menschen andere Menschen diskreditieren.

 

Falls du dich selbst mit Hasskommentaren oder einem Shitstorm konfrontiert siehst, ist
mein Tipp an dich: Wenn jemand dich beschimpft, bedroht oder mobbt, sagt das nichts über dich aus, aber alles über die andere Person.

 

Du möchtest lernen wie du besser mit Neid und Hass umgehen kannst? Dann melde dich gerne bei mir für ein kostenloses Beratungsgespräch! 

Beliebteste Artikel

Kostenfreies Beratungsgespräch

Mit Streit, Konflikten und Mobbing in nur 45 Minuten souverän und schlagkräftig umgehen lernen:

Sichere dir jetzt dein kostenloses Beratungsgespräch mit dem Konfliktexperten Christian Wirth.

Hol dir jetzt das kostenlose E-Book von Christian